Eine genauere Beschreibung unserer Schule

 

¨      katholische Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht (Gründung der Schule in Krems 1725)

¨      Mädchenschule

¨      9 Klassen (5. – 8. Schulstufe) mit 214 Schülerinnen

z. T. aus Krems, größtenteils aber aus den Nachbargemeinden

¨      22 Lehrer

¨      5-Tage–Woche

¨      Jahresthema, das über der ganzen Jahresarbeit steht. z.B.: „Leben ist kostbar“, „Vom ICH zum WIR“, „Alles hat seine Zeit“

¨      Hauptgegenstände D, E, M in Leistungsgruppen

¨      Eigenes Förderkonzept

¨      Schwerpunkt in der Persönlichkeitsbildung und im sozialen Bereich

Umgesetzt wird dieser Schwerpunkt hauptsächlich im Pflichtgegenstand

„LEP“, was für „Lebensorientierung und Persönlichkeitsbildung“ steht.

1 Wochenstunde in allen 4 Schulstufen vom Klassenvorstand gehalten

Die Schülerinnen sollen dadurch auf ein Leben in einer christlichen und sozialen Gemeinschaft vorbereitet werden, mit dem Ziel sich selbst in Würde und Freiheit zu verantworten und Verantwortung in der Gemeinschaft und Gesellschaft zu übernehmen.

In „LEP“ wird mit den Schülerinnen auf folgende Punkte eingegangen: Auseinandersetzung mit der eigenen Person, Festigung der Meinungsbildung, Verhalten im Klassenverband und Entwerfen von Konfliktlösungen, Erkennen der Sinnhaftigkeit von Rechten und Pflichten im Gemeinschaftsleben, Förderung der Rücksichtnahme auf andere, Kennenlernen der Spielregeln der Demokratie, gemeinsames Planen von Feiern und Veranstaltungen – um nur einige Schwerpunkte aus dem Lehrplan für diesen Gegenstand herauszuheben.

Diesen Gegenstand gibt es mittlerweile viele Jahre an unserer Schule und er wird von den Schülerinnen und auch von den Eltern äußerst positiv aufgenommen und bewertet.

¨      Einsatz von Assistenzlehrern in Biologie/Umweltkunde, Physik/Chemie und Bildnerische Erziehung ermöglicht schülerzentrierte und partnerschaftliche Arbeitsweisen

wie z.B.:

in BU:       .) Gruppenarbeiten, bei denen die Schülerinnen den Stoff selbst nach Fragen aus verschiedenen Büchern und Unterlagen

                    zusammenstellen und dabei das richtige Exzerpieren lernen, eine Fertigkeit, die im Schulleben besonders wichtig ist

                 .) Stationenbetrieb bei verschiedenen Versuchen

                 .) Betreuung durch den Assistenzlehrer bei der Vorbereitung von Referaten und der Gestaltung von Plakaten

in PC:       .) Arbeiten in Kleingruppen mit Schülerversuchskästen für Physik und Chemie

                 .) Teilen in Kleingruppen und Durchwandern verschiedener Versuchsstationen

in BE:        .) Teilung in Kleingruppen ermöglicht eine intensivere Betreuung bei aufwändigeren Techniken       

                     u.v.a.m.

Dieses praktische Arbeiten in Kleingruppen motiviert die Schülerinnen sehr stark, führt zum Erkennen ihrer eigenen Stärken und Schwächen und unterstützt das Verantwortungsbewusstsein in der Gruppe, und nicht zuletzt wird dadurch auch der Unterrichtsertrag besser gesichert.

¨      Veranstaltung von:

Projektwochen

Sommer- und Wintersportwochen

Intensivsprachwochen im Ausland

¨      Freigegenstände und unverbindliche Übungen:

Spielmusik (Gitarre, Querflöte)

Darstellendes Spiel

Maschinschreiben

Informatik

Berufsorientierung

FIT in Englisch

¨      klassen- und fächerübergreifende Projekte mit Ausstellung der Arbeiten in der Öffentlichkeit wie z.B. „Bauen und Wohnen“, „Vom ICH zum WIR“

¨      soziale Projekte:  Buffet beim Elternsprechtag – Erlös für einen wohltätigen Zweck, Weihnachts- und Frühlingssingen im Altersheim

Adventfeier in der Schule, Gestalten von Messen, ....

¨      Möglichkeit des Mittagessens

 Zurück zur Übersicht

HOME   www.phskrems.ac.at